Donnerwetter, Don Alphonso!

Ronja von Rönne hat den diesjährigen Bachmannpreis bekanntlich dann doch nicht gewonnen. Wie es damit künftig weitergeht wird man sehen.

Den ehrenvollen Trostpreis aber erhielt wieder nicht von Rönne, sondern die ANK Frankfurt aus der Hand der Titanic-Redaktion:

Donnerwetter, Don Alphonso!

In einem vielbeachteten Post Ihres FAZ-Blogs verteidigten Sie die antifeministische Schreiberin und Bachmannpreis-Nominierte Ronja von Rönne gegen die ARD-Mitarbeiterin Anna-Mareike Kraus, die, weil ein Artikel von Rönnes an entsprechender Stelle verlinkt worden war, per Twitter darauf hingewiesen hatte, besagte Frau von Rönne werde »empfohlen von dem Juryvorsitzenden des Bachmannpreises und dem Ring Nationaler Frauen«, was Sie, Don Alphonso, als eine Beschimpfung von Rönnes als Rechtsradikale interpretierten. Frau Kraus’ Tweet wiederum sahen Sie pfeilgrad in »eine Morddrohung gegen von Rönne« des antifaschistischen Aktionsbündnisses ANK Frankfurt münden, das nämlich twitterte: »›#Feminismus ist was für Unterpriveligierte.‹ – ›Adel ist was für die Laterne‹. Ça irá #BachmannPreis, ça irá, von Rönne!«

Sie scheinen also, Don Alphonso, insgesamt ein recht phantasievoller Typ zu sein. Fürchten Sie sich eigentlich häufig, wenn Sie allein sind? Ja? Dann schließen Sie besser gut alle Fenster und Türen ab und halten Sie Ihr Telefon stets griffbereit!

Ernstgemeinter Ratschlag von Titanic

Dem kann man sich nur mit guten Besserungswünschen anschließen.

Wer sich über den Hintergrund dieser allerneusten Wendung im Morddrohungs-, „Medienglaubwürdigkeits“- und Bachmann-Preis-Vergabe-Komplott auf dem laufenden halten möchte, bitte hier, hier und hier.

Und damit soll es dann aber auch wirklich genug sein.
Sonst nimmt noch jemand den ganzen Quatsch Ernst.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.