Hübner kritisch begleiten: Samstag, 14:00 Uhr, Hauptwache.

Für kommenden Samstag, 10.1., ruft der „deutschnationale Stadtverordnete Hübner“ (Jutta Ditfurth), langjähriger Vertreter der Neuen Rechten und lokaler Anti-Moscheebau-Aktivist der ersten Stunde zu einem „Trauermarsch“ für die Opfer des Anschlags auf die Redaktion der französischen Satirezeitschrift „Charlie Hebdo“ auf.

Das internationale Motto der gegenwärtigen Gedenkaktionen „Je suis Charlie“ übersetzt er dazu im vereinnahmenden Stil von BILD mit: „Wir alle sind Charlie“ (FR).

Geplant ist offenbar in Wahrheit ein zweiter Versuch, „PEGIDA“, diesmal unter neuem Namen in Frankfurt an den Start zu bringen.Seit wenigen Stunden ist eine neue Facebook-Seite online: „Pegida Frankfurt Rhein-Main gegen die Islamisierung des Abendlands„. Damit ist „Fragida“ beendet, es wird ab sofort mit Anbindung an PEGIDA in Dresden weitergehetzt.

Wie alle Vertreter_innen des antiislamischen Rassismus tat und tut Hübner so, als werde die Gesellschaft vom äußeren Feind „Islam“ bedroht. Zu Recht wird dem aktuell entgegengehalten: Terror ist ein Teil der hiesigen Gesellschaft. Zu Recht las man heute auch: „Die beiden Massenmörder, die unter Jubelrufen über einen Gott und dessen Größe in Paris am Mittwoch zwölf Menschen umbrachten, setzten den Zivilisationsbruch fort, den Kriminelle ihrer Art an vielen Orten der Welt täglich zelebrieren. Es sind Barbaren. Bemerkenswert erscheint, dass die Blutsäufer sich für ihre Tat eine kritische linke Zeitschrift aussuchten, nicht gesellschaftliche oder staatliche Symbole. Sie ließen einen Staat in Ruhe, der die Barbarei der westlichen Weltordnung permanent demonstriert.„(Arnold Schölzel, Barbarenstabilität).

Es kann damit gerechnet werden, daß Hübner und PEGIDA für Samstag regional mobilisieren.

Antifaschist_innen und Antirassist_innen wollen Hübners „Trauermarsch“ nicht unkommentiert lassen.

Sie rufen dazu auf, am Ort des Geschehens, Samstag, 14:00 Uhr, Hauptwache, massenhaft anwesend zu sein und das Trauerspiel des zu erwartenden AfD/FW/NPD/PEGIDA – Trauermarschs kreativ und kritisch zu kommentieren oder zu behindern.

Ein kurzes Flugblatt (JE SUIS CHARLIE) für die Mobilisierung wird bereits verbreitet.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Antifaschismus, Antirassismus, Gesellschaft, Politik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.