March for Freedom: „Europe and Germany – stop killing refugees!“ / Beteiligung der Gruppe Lebenslaute

March for Freedom Kehl - Strasbourg

Am deutsch-französischen Grenzübergang zwischen Straßburg und Kehl fand gestern der Start des March for Freedom statt, mit dem Organisationen von Flüchtlingen ihren Protest gegen das Grenz- und Lagerregime der EU und besonders Deutschlands bis nach Brüssel tragen werden. Die gerade neu gegründeten Regionalgruppen Rhein-Main/Süd des Musik- und Aktionsnnetzwerks Lebenslaute beteiligten sich mit einem kleinen Programm an der Auftaktveranstaltung auf dem Bahnhofsvorplatz in Kehl, wo wir eine Reihe von alten und neuen Liedern zum einigermaßen besten gaben (Liedblatt). Die Demonstration verlief störungsfrei bis nach Strasbourg. Es war ein bewegender Moment, die Grenze am Rhein über die „Europabrücke“ zu passieren. Hier unterbrach eine Gedenkminute für die tausenden Opfer des EU-Grenzregimes, verantwortet vor allem von der FRONTEX und ihrer infame „left-to-die“-Praxis,  den Weg über eine Grenze, die viele der anwesenden Flüchtlinge legal nicht überschreiten dürfen.
Sprechchöre in verschiedenen Sprachen wiesen darauf hin: „No border – no nation: stop deportation! / No nation, no border: fight law an order! / „Kein Mensch ist illegal – Bleiberecht überall! / „papers for all oder no papers at all!“ / „solidarité avec les sans papiers!“ usw.

Das aus etwa dreihundert Musikerinnen und Musikern bestehende bundesweite Netzwerk Lebenslaute ist Preisträgerin des Aacheners Friedenspreises 2014. Die diesjährige Aktion der Gruppe ist ein Aktionskonzert Ende August vor einem Abschiebegefängnis in Eisenhüttenstadt. Informationen dazu und zum demnächst bevorstehenden Probenwochenende: http://www.lebenslaute.net.

Die Regionalgruppen Rhein-Main der Lebenslaute existiert seit Anfang 2014. Sie sucht noch engagierte MusikerInnen, IntrumentalistInnen und SängerInnen aller Art. Aber auch als AktionshelferInnen jeder Art seid Ihr uns sehr willkommen.
Die nächsten Probentermine der Regionalgruppe Rhein-Main finden jeweils an einem Sonntag im Juni und Juli statt, unsere nächste Aktion im Rahmen des diesjährigen Camps gegen das Atomwaffendepot in Büchel / Rheinland-Pfalz, 7. – 9- August. Im Herbst wollen wir uns an den Aktionen von Blockupy gegen die Eröffnung der neuen Europäischen Zentralbank in Frankfurt beteiligen. Wer Interesse hat, bei der Rhein-Main-Regionalgruppe mitzumachen: meldet Euch bitte unter LL.Rhein-Main@gmx.de!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Antiimperialismus, Antirassismus veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu March for Freedom: „Europe and Germany – stop killing refugees!“ / Beteiligung der Gruppe Lebenslaute

  1. Memnoch schreibt:

    „Das Böse triumphiert allein dadurch, dass gute Menschen nichts unternehmen……

  2. Johnf322 schreibt:

    Very energetic blog, I enjoyed that a lot. Perhaps there is a part 2? gabekebkgace

  3. Johnd698 schreibt:

    very nice submit, i definitely love this website, keep on it cgekkdeagabd

Kommentare sind geschlossen.