Vom Geisteszustand der CDU Baden-Württembergs

Panzerattacken, Wacht an der Grenze, Frontromantik – das sind anscheinend Inhalte, die laut einem Bericht der FR vom 20.6.2012 für die CDU Baden-Württembergs intern oder auch, wer weiß,  öffentlich singbar sind.
Im Superwahljahr stattete die Parteispitze Wahlkämpfer mit einem Büchlein in CDU-Orange namens „Lied.Gut“ aus. Auf Seite 86: das „Panzerlied“, verfasst 1933 von Wehrmachts-Oberleutnant Kurt Wiehle nach der Melodie des SS-Gassenhauers ‚Es steht an der Grenze die eiserne Schar zum Kampfe in die Freiheit gegen Judengefahr„, berichtet die FR.

Da ist es vermutlich als politische Selbstpositionierung zu verstehen, wenn natürlich auch „Schwarzbraun ist die Haselnuß“ zum christdemokratischen „Lied.Gut“ (Untertitel: „Volkslieder und Schlager für fröhliche Stunden„) gehört.
Wenn allerdings die älteren und jüngeren CDU-Kameraden, wahrscheinlich nach einigen Gläsern Bier, ausweislich ihres aus dem vergangenen Jahr (!) stammenden Liederbuchs gerne mal singen „Mit donnerndem Motor, so schnell wie der Blitz, dem Feinde entgegen im Panzergeschütz. Voraus die Kameraden, im Kampf sind wir allein, so stoßen wir tief in die feindlichen Reih’n„, dann können sie einem schon fast leid tun.
Obwohl sie ja gerade damit nah bei Joachim Gaucks glücksentsagender Kriegs- und Opferbereitschaft sind. Solange es die anderen sind, die unter die Panzerketten kommen, versteht sich. Und so geht ja auch das Lied.

Selbstverständlich dachte man zunächst nicht im Traum daran, daß Buch nun wenigstens schamerfüllt sofort aus dem Verkehr zu ziehen. Die Begründung dafür lautete knapp: „Wir lehnen Bücherverbrennungen ab.“
Und dazu fällt einem wirklich gar nichts mehr ein. Außer den Geschichten um Kiesinger, Filbinger, Oettinger, der Studienstiftung Weikersheim, dem CDU-Mandatsträger Lüttke, der Dietrich Bonhoeffer öffentlich einen ganz „normalen Landesverräter“ schimpfte, den Landespresseball an einem 9. November und und und …

Inzwischen hat man ein Einsehen. Das „Lied.Gut“ der CDU wird eingestampft, samt aller fröhlichen Schlager und Volkslieder, Panzerketten und dem sonstigen Rest. Bitte als Sondermüll entsorgen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Antifaschismus, Gesellschaft, Konservatismus veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.